DSCHUNGELÖKOSYSTEM und seine Eigenschaften

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Wussten Sie, dass die Dschungel der Erde bis zu 50 % des in der Atmosphäre vorhandenen CO2 speichern? Auf diese Weise trägt die üppige Vegetation der Dschungelökosysteme dazu bei, Luftverschmutzung zu vermeiden und spielt eine wirklich wichtige ökologische Rolle. Neben ihrer lebenswichtigen Funktion als Lunge des Planeten sind die Wälder der tropischen Regionen echte Biodiversitätsreservate, sowohl für Tiere als auch für Pflanzen. Diese Tatsache ist auf die großartigen Bedingungen zurückzuführen, die die Entwicklung des Lebens unzähliger Arten ermöglichen und ihnen große Mengen an Nahrung sowie Wasser, Licht und Schutz bieten.

Lesen Sie diesen Green Ecologist-Artikel weiter, um mehr über die zu erfahren Dschungel-Ökosystem und seine Eigenschaften, und Sie erfahren, welche Arten von Flora und Fauna diese riesigen tropischen Wälder beherbergen.

Arten von Dschungel

Die Dschungel überfluten die verschiedenen und zahlreichen tropischen Regionen des Planeten, in denen sie sich befinden, mit Leben und Farbe. Um sie zu klassifizieren und die Unterschiede zu kennen Arten von Wäldern, die es gibt, ist es wichtig, einen Klassifizierungsparameter zu wählen, zum Beispiel die Art des Klimas und der Vegetation, die sie aufweisen:

  • Tropenwälder: Tropische Wälder gelten als die regenreichsten Ökosysteme der Welt und haben zahlreiche riesige Bäume und Kletterpflanzen. In diesem Link erfahren Sie die Flora und Fauna des tropischen Dschungels.
  • Niedriger Dschungel: mit einer Vegetation, die an das Vorhandensein zahlreicher Flussläufe wie Flüsse und Lagunen angepasst ist. Erfahren Sie hier mehr über den Tieflanddschungel, seine Fauna, Flora und mehr.
  • Auen und Sümpfe: in denen die Vegetation unterschiedliche Anpassungen zeigt, um in überfluteten Böden zu überleben und sich zu entwickeln und mit anderen charakteristischen Organismen dieser Ökosysteme (wie Amphibien) zusammenzuleben.
  • Monsunregenwälder: In ihnen gibt es eine ausgeprägte Regenzeit in Kombination mit einer späteren sehr trockenen Jahreszeit, weshalb ein Großteil der Vegetation, die sie bewohnt, Latenzzeiten und / oder weniger Aktivität entwickelt hat, um die Trockenzeiten zu überstehen.
  • Trockenwälder: Wie der Name schon sagt, zeichnen sich diese Wälder durch extreme Trockenheit aus, die über lange Zeiträume andauert und daher zahlreiche Laubbaumarten aufweist, die den Wassermangel im Ökosystem besser unterstützen und bewältigen. Tauchen Sie mit diesem anderen Beitrag über den Trockenwald, seine Eigenschaften, Flora und Fauna in dieses Thema ein.

Da wir nun die verschiedenen Arten von Dschungel kennen, die es gibt, ist es nützlich, auch einige zu kennen Beispiele aus dem Dschungel auffallendsten und prominentesten auf dem Planeten, wie zum Beispiel die Misionera-Wälder (tropisch regnerisch, zwischen Brasilien, Argentinien und Paraguay gelegen), Amazonas-Dschungel, peruanischer Hochwald, niedriger Dschungel (oder peruanische Region Omagua, östlich der Anden ) und der Lacandona-Dschungel (in Mexiko, mit einer großen Vielfalt an Böden und Topographien).

Eigenschaften des Regenwald-Ökosystems

Der Hauptmerkmale des Regenwaldes basieren auf den verschiedenen physikalischen Faktoren, die es definieren als Tropenwald, und sie sind:

  • Hohe Luftfeuchtigkeit und Anwesenheit von großen Cumuluswolken.
  • Das ganze Jahr über warmes Wetter
  • Häufige oder zeitweise starke Regenfälle
  • Lehmböden, reich an verschiedenen Nährstoffen wie Magnesium, Kalzium und Humus.
  • Zu den Hauptfunktionen der Wälder zählen ihre wichtige ökologische Rolle bei der Aufrechterhaltung der globalen Temperatur des Planeten sowie ihre Wirkung als C02-Senke und Sauerstoff-Emittent sowie als natürliche Ökosysteme zum Schutz der hydrografischen Becken in dem sie sich befinden.

Flora des Dschungel-Ökosystems

Der Dschungelflora Es ist an die charakteristischen klimatischen Bedingungen dieser überraschenden Ökosysteme angepasst, einschließlich Feuchtigkeit und Hitze. Aus diesem Grund zeichnen sich die Bäume und Pflanzen, die im Dschungel wachsen, durch die Anwesenheit von übergroße Blätter große Mengen an Licht und Wasser einzufangen, sowie verschiedene Anpassungen, um seine Früchte und Samen mit Hilfe der vielen Dschungeltiere, die damit umgehen, zu verteilen. Einige der am häufigsten vorkommenden Arten in der Dschungel-Ökosystem-Vegetation sind:

  • Palmen (Familie Arecaceae)
  • Zedern (Familie Pinnaceae)
  • Lianen
  • Farne (Klasse Pterophyta)
  • Wilder Rohrstock (Gynerium sagittatum)
  • Mahagoni (Familie Meliaceae)
  • Orchideen (Familie Orchidaceae)
  • Durian (Durio zibethinus)
  • Kakao (Theobroma cacao)
  • Elefantenohr (Xanthosoma sagittifolium)

Fauna des Dschungel-Ökosystems

Der Dschungel verbirgt eine reiche und vielfältige Artenvielfalt an Tierarten. Viele von ihnen sind gif.webptige Arten oder Tarnungsspezialisten, da in einem Ökosystem mit so viel Leben und Farbe eine Überlebensstrategie unerlässlich ist.

Insekten, Vögel, schwer fassbare Reptilien, feuchtigkeitsliebende Amphibien sowie Säugetiere mit unterschiedlichen Anpassungen an die Bäume, von denen sie ihre Nahrung beziehen oder nach denen sie sich verstecken, um ihre Beute zu jagen, sowie zahlreiche Fische, die die weitläufigen Flüsse und Seen bewohnen dieser wunderbaren Ökosysteme. Einige der Arten von Dschungeltiere am prominentesten sind:

  • Jaguare (Panthera onca)
  • Wasserschweine (Hydrochaeris Hydrochaeris)
  • Tukan tocoRamphastos berührt)
  • Orinoco schwarzer Kaiman (Melanosuchus niger)
  • Piranhas (Familie Serrasalmidae)
  • Pfeilgif.webptfroschPhyllobates Terribilis)
  • Grüne Anakonda (Eunectes murinus)
  • Faul (Bradypus tridactylus)
  • Zitteraal (Elektrophorus electricus)
  • Blau-gelber Ara (Ara ararauna)
  • Grüner Amazonas (Amazonas amazonas)

Um diese Informationen zu erweitern, empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf diesen Artikel zu werfen, welche Tiere im Regenwald leben.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Dschungel-Ökosystem und seine Eigenschaften, empfehlen wir Ihnen, unsere Kategorie Ökosysteme einzugeben.

Literaturverzeichnis
  • Alcaraz, F. (2012). Äquatoriale und tropische Regenwälder. Universität Murcia, Spanien.
Sie werden die Entwicklung der Website helfen, die Seite mit Ihren Freunden teilen
Diese Seite in anderen Sprachen:
Night
Day