Kann man einen OTTER als HAUSTIER HABEN? - NORMATIV

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

In einigen Ländern ist es seit einiger Zeit in Mode, einen Otter als Haustier zu halten. Andere Tiere als die, die normalerweise als Begleit- oder Haustier gehalten werden, ziehen viel Aufmerksamkeit auf sich und machen neugierig, wie es ist, eines zu Hause zu haben. Dennoch, Maskottchen schadet der BiodiversitätDa es sich nicht auf Haustiere konzentriert und in der Regel exotische Tiere umfasst, die in einigen Ländern außerhalb von zoologischen Zentren oder Tierschutzprojekten zugelassen sind. Nach den Gesetzen des Landes können bestimmte Tiere zu Hause gehalten werden, entweder unter Einhaltung einer Reihe von grundlegenden Anforderungen oder einschließlich der Verpflichtung, einige Papiere wie Genehmigungen oder Zertifikate zu haben. Aber auch wenn die gesetzlichen Anforderungen einiger Länder erfüllt sind, gibt es Tiere, die nicht zu Hause sind und nicht in gutem Zustand gehalten werden können, selbst wenn wir einen Platz haben, den wir für „ausreichend“ halten. A) Ja, Darf man einen Otter als Haustier haben oder nicht? Da sich der Trend, Otter zu haben, ausbreitet, wollen wir bei Green Ecologist diese Zweifel mit diesem Artikel ausräumen.

Sind Otter Haustiere?

Bestimmt, Otter sind keine HaustiereSie sind wilde Tiere. Obwohl sie sich in einigen Situationen etwas an die Gefangenschaft anpassen, ist dies daher auf Notsituationen zurückzuführen, wie z mehr allein überleben können, aber immer in spezialisierten zoologischen Zentren oder Kernen.

Wo Otter leben

Otter sind semi-aquatische Säugetiere, die zwischen Wasser und Land leben, so dass sie meistens schwimmen, aber auch an den Ufern von Flüssen, Kanälen, Sümpfen usw. und auch an den Ufern von Stränden oder Küsten.

Was essen Otter

Otter sind fleischfressende Tiere und ernähren sich hauptsächlich von Fischen, Krebstieren und Weichtieren. Sie fressen jedoch auch kleine Vögel, Amphibien, Eidechsen, Eier und eine Vielzahl von wirbellosen Tieren.

Was mache ich, wenn ich einen verletzten Otter finde?

Wenn Sie einen Otter finden, der Hilfe braucht, ist das das Beste Komm nicht in die Nähe, um sie anzufassenDa sie wie wir Säugetiere sind, können sie viel mehr Krankheiten auf uns übertragen als andere Tierarten und wenn sie schwer verletzt sind und Angst haben, zögert sie nicht, sich zu wehren, zu kratzen und zu beißen. Daher ist es am besten, dass Rufen Sie ein Wildtier-Wiederherstellungszentrum an während Sie versuchen, sie nicht aus den Augen zu verlieren, bis sie ankommen und die Profis sich darum kümmern, ihr zu helfen.

Ist es möglich, einen Otter als Haustier zu haben?

Auf der ganzen Welt gibt es mehrere Fischotterarten, derzeit sind alle diese Arten in der Anhänge I und II der CITES-Konvention, was zu einem Verbot ihres Fangs und Handels führt, da sie alle als gefährdete Arten eingestuft werden. Daher ist es total internationaler Handel mit Ottern verboten.

Infolge, In Spanien ist es nicht legal, einen Otter als Haustier zu habenIhre Bewirtschaftung ist nur aus wissenschaftlichen Gründen, wie zum Beispiel zur Bestandsaufnahme oder im Rahmen von Wiederansiedlungsplänen, und immer mit vorheriger Genehmigung durch eine Ein- oder Ausfuhrgenehmigung erlaubt.

Der Europäische Fischotter in Spanien

Im Falle Spaniens gibt es innerhalb der autochthonen Fauna des Landes eine der Fischotterarten, bekannt als Iberischer Fischotter, Europäischer oder Paläarktischer Fischotter (Lutra lutra), das zwischen den 70er und 80er Jahren das Ziel der Verfolgung war, einen ernsthaften Rückgang der Art erlitt und zwischen 1970 und 1985 72,7% der Zahl der vorsätzlichen Todesfälle erreichte.

In den letzten Jahren und dank der unterschiedlichen Wiederauffüllungspläne für diese Art und ihre Lebensräume können wir jedoch sagen, dass derzeit erholt sich die Fischotterpopulation in Spanien auf günstigen Niveaus. Diese Art gilt als "von besonderem Interesse" in der Spanischer Katalog bedrohter Arten (Königliches Dekret 139/2011), wiederum führt die Habitat-Richtlinie sie als eine der Arten von gemeinschaftlichem Interesse auf, für die es notwendig ist, zu benennen besondere Naturschutzgebiete, sowie Tiere, die einem strengen Schutz bedürfen (Anhang IV Richtlinie 92 / 43CEE).

Gesetzliche Realität zur Haltung von Ottern in der Europäischen Union und in Spanien

Als Folge der Aufnahme von Otter in Anhang IV der FFH-Richtlinie, kommt Artikel 12 des genannten Reglements ins Spiel, der festlegt, dass:

1. Die Mitgliedstaaten treffen die erforderlichen Maßnahmen, um für die in Anhang IV Buchstabe a aufgeführten Tierarten in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten ein strenges Schutzsystem einzurichten, das Folgendes verbietet:

a) jede Form des vorsätzlichen Fangens oder Tötens von Exemplaren dieser Arten in freier Wildbahn;

b) die absichtliche Störung dieser Arten, insbesondere während der Fortpflanzungs-, Aufzucht-, Überwinterungs- und Wanderungszeiten;

c) die absichtliche Zerstörung oder Sammlung von Eiern in freier Wildbahn;

d) die Verschlechterung oder Zerstörung von Brut- oder Rastplätzen.

(2) In Bezug auf diese Arten verbieten die Mitgliedstaaten den Besitz, den Transport, den Handel oder den Austausch und das Angebot zum Verkauf oder Austausch von Exemplaren, die in freier Wildbahn gesammelt wurden, mit Ausnahme der Exemplare, die zuvor rechtmäßig gesammelt wurden dieser Richtlinie.”.

Intern finden wir wiederum die Artikel 334 des spanischen Strafgesetzbuches, die besagt, dass:

Sie wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe von acht bis vierundzwanzig Monaten und in jedem Fall mit besonderem Berufs- oder Gewerbeausschluss und besonderem Ausschluss für die Ausübung des Jagd- oder Angelrechts bestraft einen Zeitraum von zwei bis vier Jahren, die entgegen den Gesetzen oder sonstigen Vorschriften allgemeiner Art:

1. jagen, fischen, erwerben, besitzen oder vernichten geschützte Wildtierarten;

2. Verkehr mit ihnen, ihren Teilen oder Derivaten davon; oder Aktivitäten durchführen, die ihre Fortpflanzung oder Migration verhindern oder behindern.“.

Ebenso die Schmuggelgesetz legt in seinem Artikel 2 Abschnitt b fest, dass

„Diejenigen Personen, die Exemplare wildlebender Tiere und Pflanzen sowie deren Teile und Produkte von Arten, die in der Washingtoner Konvention vom 3. Verordnung (EG) Nr. 338/1997, vom 9. Dezember 1996, ohne die gesetzlich festgelegten Anforderungen zu erfüllen.“

Dies führt zu verwaltungsrechtlichen Sanktionen, die manchmal sogar als Schmuggelkriminalität eingestuft werden, mit Freiheitsstrafen von einem bis zu fünf Jahren und einer Geldstrafe vom beiden bis zum sechsfachen des Wertes der Waren, Waren, Waren oder Gegenstände geahndet werden obere Hälfte bei Schmuggel von Arten, die in die CITES-Verordnung.

Antrag 114 für den Weltnaturschutzkongress (Marseille 2022) vorgelegt

Abschließend ist darauf hinzuweisen, dass einer der eingereichten Anträge für die Weltnaturschutzkongress, die demnächst in Marseille stattfinden wird, insbesondere Antrag 114 genannt "Rette die Otter der Welt", wird unter der Prämisse des alarmierenden Rückgangs verschiedener Fischotterpopulationen auf der ganzen Welt aufgrund der Zerstörung ihrer Lebensräume präsentiert, sowie deren Gefangennahme und illegaler Handel, wie Der Besitz von Haustieren nimmt in vielen Ländern zu, was weltweit mehr Rechtsschutz erforderlich macht, um diesen Trend zu stoppen.

Ebenso zeigt dieser Antrag Besorgnis über das Fehlen von Maßnahmen, die in Bezug auf den asiatischen Handel mit lebenden Fischottern zur Verwendung als Heimtiere getroffen wurden, und über die Auswirkungen, die dies auf diese Arten hat, wobei von diesem Trend am stärksten betroffen ist Asiatischer KurzkrallenotterAonyx cinereus), in der Hoffnung, weltweit einen größeren Schutz zu erreichen, der die Verfolgung und Ausbeutung, unter der diese Art in letzter Zeit leidet, beendet als Begleittier verwendet.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Darf man einen Otter als Haustier haben?, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Wildtiere einzutreten.

Literaturverzeichnis
  • Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen, unterzeichnet in Washington am 3. März 1973, geändert in Bonn am 22. Juni 1979 (Artikel XI Absatz 3 a) und geändert in Gaborone am 30. April 1983 (Artikel XXI).
  • Anhänge I, II und III gültig ab 4. Oktober 2022. Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen.
  • Javier Peira Garcia. CONAMA 2016. Vom 28. November bis 1. Dezember Madrid. Wiederauffüllungsplan für eine bedrohte Art. Wiederauffüllungsplan für den iberischen Fischotter in der Sierra del Guadarrama.
  • Aktueller Stand der Liste der wildlebenden Arten unter besonderem Schutzregime und gegebenenfalls des spanischen Katalogs der bedrohten Arten. (Anzahl der aufgenommenen Taxa gemäß Königlichem Dekret 139/2011 vom 4. Februar und seinen Änderungen: Verordnung AAA / 75/2012 vom 12. Januar; Verordnung AAA / 1771/2015 vom 31. August und Verordnung AAA / 1351 / 2016 vom 29. Juli).
  • BOE-Nr. 235 vom 1. Oktober 1986. Ratifikationsurkunde des Übereinkommens über die Erhaltung der wild lebenden Tiere und der natürlichen Umwelt in Europa, ausgestellt in Bern am 19. September 1979.
Sie werden die Entwicklung der Website helfen, die Seite mit Ihren Freunden teilen
Diese Seite in anderen Sprachen:
Night
Day