Prärietiere: Liste und Informationen

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Auf der Welt finden wir verschiedene Arten von Ökosystemen, abhängig von den verschiedenen bioklimatischen Eigenschaften, die sich durch ihre ökologischen Bedingungen unterscheiden, sowie der Vegetation und den Tieren, aus denen sie bestehen. Auf diese Weise können wir sowohl marine als auch terrestrische Biome wie Tundra, gemäßigte Wälder, Wüsten, Savannen und Grasland finden.

Wir von Ecologist Verde möchten, dass Sie die verschiedenen Arten von Biomen kennen, die es auf der Welt gibt, und in diesem Artikel sprechen wir über das Grasland. Sie wollen wissen Was sind die Prärietiere?Was genau ist diese Art von Biom und ihre Eigenschaften? Weiter lesen!

Prärie-Ökosystem: Was ist das?

Prärie ist eine Art Biom Sie haben ganz besondere Eigenschaften, die durch ihr Klima, ihre Vegetation und ihre Fauna bestimmt werden. Dieses Biom kommt in verschiedenen Gebieten der Erde vor, wie in Südafrika, Südamerika und Nordamerika, insbesondere in Ländern wie Australien, Argentinien oder Zentral-Eurasien.

Vereinfacht gesagt können wir gewisse Ähnlichkeiten zwischen dem Klima der Prärien und einigen Wald- und Wüstengebieten feststellen, denn obwohl es kaum regnet, gibt es eine große Artenvielfalt. Wenn Sie mehr über diese Art von Biom erfahren möchten, empfehlen wir diesen anderen Artikel über die Bedeutung der Biodiversität in Grünland.

Als nächstes werden wir etwas mehr auf die Eigenschaften der Wiesen eingehen.

Arten von Wiesen

Zwei existieren Biomtypen von Grünland, die wir im Folgenden definieren:

  • Tropisches Grasland: diese Arten von Grasland sind in Australien und Afrika zu finden. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es nur zwei Jahreszeiten hat, eine davon kurz, mit sehr viel Niederschlag und die andere länger, mit sehr wenig Niederschlag. In der tropischen Prärie koexistiert eine große Artenvielfalt, so dass auf dem afrikanischen Kontinent Tiere wie Leoparden, Löwen, Zebras und Giraffen zu finden sind, während wir auf dem afrikanischen Kontinent Kängurus, Emus und Uombats finden.
  • gemäßigte Prärie: diese Grasländer befinden sich in Ländern wie Asien, Argentinien und Nordamerika. Sie haben hohe Temperaturen im Sommer und niedrige Temperaturen im Winter, mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von 25 bis 75 Kubikmm Wasser. In der gemäßigten Prärie finden wir eine der seltensten Arten der Welt, die Saiga-Antilope, sowie viele andere Arten wie Murmeltiere, Gazellen und eine Vielzahl von Nagetieren.

Prärietiere: Liste und Informationen

Wie bereits erwähnt, koexistieren im Grasland eine Vielzahl von Tieren. Dies sind einige von die Prärietiere wohlbekannt:

  • Füchse: Diese Säugetiere sind eines der am leichtesten zu findenden Tiere in dieser Art von Biom. Sie zeichnen sich durch einen breiten Kopf und Ohren von beträchtlicher Größe im Vergleich zum Rest ihres Körpers aus.
  • Eulen: Sie sind eulenähnliche nachtaktive Vögel, die die Prärien bewohnen und sich hauptsächlich von Mäusen, kleineren Vögeln und Insekten ernähren.
  • Enten: Es ist eine weitere Vogelart, die in diesem Biom zu finden ist. Sie befinden sich im Allgemeinen in den feuchtesten Gebieten. Sie ernähren sich von Larven und Würmern.
  • Wiesel: Sie sind kleine Säugetiere, die einen länglichen, flexiblen und schlanken Körper haben. Sie neigen dazu, einen sehr aggressiven Charakter und großartige Jagdfähigkeiten zu haben.
  • Reh: Sie sind eines der größten Säugetiere, die wir in diesen Biomen finden können. Sie haben große und lange Hörner.
  • Bisons: Sie sind die größten Landtiere in Amerika. Sie haben im Allgemeinen einen ruhigen Charakter, können jedoch aggressivere Fähigkeiten annehmen, wenn sie sich bedroht fühlen.
  • Kühe: Diese Tiere, die als Haustiere gelten, grasen auf großen Grasflächen wie Wiesen, und es gibt verschiedene Arten.
  • Ziegen: Diese gelten auch als Haustiere, die in Gebieten wie Prärien grasen. Einige Arten leben jedoch in den Bergen und sogar in sehr großen Höhen.
  • Gürteltiere: Diese Art zieht aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften viel Aufmerksamkeit auf sich, da sie die Eigenschaften von Reptilien und Säugetieren teilt.
  • Erdmännchen: Erdmännchen sind kleine Säugetiere ähnlich wie Wiesel. Sie haben einen länglichen und schlanken Körper mit hellem und spärlichem Fell. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr unruhige und bewegliche Tiere sind.
  • Präriehunde: Sie leben in Prärien und Steppen, hauptsächlich in Mexiko und einigen Gebieten Nordamerikas. Sie sind Nagetiere, die in Gemeinschaften und in Höhlen leben.
  • Pferde: Diese großen Pflanzenfresser leben in Weiten wie Grasland und Steppen und legen weite Strecken zurück. Heute gibt es sowohl heimische als auch wilde.

Graslandklima und Vegetation

Das Grasland hat a semiarides Klima, gekennzeichnet durch die Präsentation von kalten Wintern und warmen Sommern. Diese Temperaturschwankung tritt auch bei Niederschlägen auf, daher weist die Vegetation gewisse Anpassungen auf, da sie in ihrer Entwicklung zwei Stadien unterscheiden kann.

Eine erste Ruhephase, in der die Vegetation kaum wächst und sich entwickelt, und eine zweite Wachstumsphase, in der die Vegetation Feuchtigkeit und Niederschlag nutzt, um sich zu entwickeln. Für all das ist die Prärievegetation auf der Südhalbkugel ist viel größer und weist eine größere Vielfalt und Dichte auf als auf der Nordhalbkugel. Manche charakteristische Pflanzenarten für Grünland sind:

  • Die Schilfbeete.
  • Die Sonnenblumen.
  • Die Kleeblätter.
  • Gräser.

Wenn Sie diesen Artikel über Prärietiere und die Eigenschaften des Präriebioms nützlich fanden, empfehlen wir Ihnen, auch diesen anderen Artikel über die Tiere in gemäßigten Wäldern zu lesen.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Prärietiere, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Wildtiere einzutreten.

Sie werden die Entwicklung der Website helfen, die Seite mit Ihren Freunden teilen
Diese Seite in anderen Sprachen:
Night
Day