SEA STAR: Merkmale, Reproduktion und Taxonomie - mit Fotos

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Wie viel wissen Sie über Seesterne? Diese erstaunlichen Wirbellosen verbergen zahlreiche Eigenschaften und Gewohnheiten, die sie zu einer der interessantesten und neugierigsten Gruppen von Meeresorganismen machen. Mit mehr als 1.500 Arten vertrieben von Ozeane auf der ganzen Welt, Seesterne bewohnen verschiedene Meeressubstrate auf der ganzen Welt, von Meeresböden, sowohl sandig als auch felsig, bis hin zu bunten und artenreichen Korallenriffen. Darüber hinaus sind Seesterne dank ihrer wenigen Raubtiere reichlich vorhanden und vermehren sich leicht in dem Lebensraum, in dem sie vorkommen.

Lesen Sie diesen interessanten Artikel des Ökologen Verde weiter, in dem Sie alle vollständigen und detaillierten Informationen über die Seestern: Eigenschaften, Fortpflanzung und Taxonomie.

Was ist ein Seestern und seine Eigenschaften

Seestern (Asteroidea-Klasse) sind eines der charakteristischsten wirbellosen Tiere mariner Ökosysteme. Zwischen den Hauptmerkmale von Seesternen wir können auffallen:

  • Die Symmetrie der Seesterne ist pentaradial und weist eine fünfeckige Scheibe in der Mitte und im Allgemeinen fünf Arme unterschiedlicher Länge je nach Art auf. Es gibt auch Arten, die viel mehr Arme haben.
  • Die Seesterne sind Tiere ohne Gehirn. Entdecken Sie mehr Tiere sind Gehirn in diesem anderen Beitrag.
  • Es gibt Seesterne in verschiedenen Farben, sowohl gelb, orange und rot als auch blau, braun und grau.
  • Die Oberfläche oder Haut von Seesternen ist verkalkt und sehr widerstandsfähig, glatt oder rau, manchmal mit einigen Körnchen oder sogar Stacheln und zeichnet sich durch zahlreiche überlappende Platten aus.
  • Der Seestern Atem Es wird durch eine einfache Osmose durchgeführt, die dem Tier kaum einen Energieaufwand bedeutet, so dass sowohl der im Wasser gelöste Sauerstoff als auch das im Wasser gelöste Kohlendioxid in den Organismus gelangen (durch den Madreporit, ein Loch auf der Rückseite, das es ermöglicht, Wassereintritt). Anschließend erfolgt der Gasaustausch mit Hilfe verschiedener Strukturen mit Atmungsfunktion, wie den Hautkiemen der Papeln und den Röhrenfüßen.
  • Eine weitere der repräsentativsten Eigenschaften von Seesternen ist ihr eigentümliches Muster von unbestimmtes Wachstum und sein erstaunliche Regenerationsfähigkeit. Wenn einer ihrer Arme seziert oder gebrochen wird, werden sie schnell durch andere Arme ersetzt und regeneriert, die von der zentralen Scheibe ihrer Anatomie erzeugt werden. Wenn ein gebrochener Arm jedoch vom Rest des Körpers isoliert wurde, kann er seine Wunde heilen und mehrere Wochen am Leben bleiben, obwohl er schließlich an der Erschöpfung seiner eigenen Energiereserven stirbt. Es gibt einen merkwürdigen Fall, der die Ausnahme von diesem Phänomen darstellt, es handelt sich um Seesterne der Gattung Linckia, deren gebrochene und isolierte Arme in der Lage sind, ihre eigene zentrale Scheibe und die vier verbleibenden Arme zu regenerieren.

Seestern-Taxonomie

Der Seestern-Taxonomie, d.h. ihre Einteilung aufgrund ihrer evolutionsbiologischen Geschichte ordnet sie in die Klasse der Asteroiden ein, die wiederum zum ausgedehnten Rand der Stachelhäuter gehören, zu denen auch die berühmten Seeigel (Klasse Echinoids) und Holothurien gehören. Holothuroid-Klasse).

Es ist wichtig zu differenzieren Asteroiden aus der Klasse der Ophiuroiden, da Seesterne manchmal als Arten der Seesterne bezeichnet werden, während diese bestimmte Merkmale aufweisen, die ihnen eine andere taxonomische Gruppe geben und in vielen Ecken des Planeten den gebräuchlichen Namen von Schlangensternen annehmen.

Die Taxonomie der Seesterne lautet:

  • Domäne: Eukaryoten
  • Animalia Königreich
  • Superfilo: Deuterostomie
  • Stamm: Echinodermata
  • Unterstamm: Eleutherozoa
  • Klasse: Asteroidea

Sehen wir uns in den nächsten Abschnitten weitere Eigenschaften an und Arten von Seesternen die es gibt, um sie differenzieren zu lernen und näher kennen zu lernen. Wer also die Informationen zur Taxonomie von Seesternen erweitern möchte, findet später Informationen zu den Typen, denn nach der Klasse ist sie der nächste Schritt in der taxonomischen Klassifikation.

Wo lebt der Seestern und was frisst er?

In diesem Abschnitt erweitern wir die Begriffe zu den Eigenschaften dieser Meerestiere:

Wo leben Seesterne?

Der Lebensraum für Seesterne Sind die Ozeanwasser aus der ganzen Welt, vom Atlantik bis zum Pazifik, sowie dem Indischen Ozean und sogar dem Arktischen und Antarktischen Ozean.

Darüber hinaus ist es leicht, sie in verschiedenen Tiefen zu finden, sodass ihre Häufigkeit und Repräsentation innerhalb der Ozeanökosysteme ziemlich groß ist. Manchmal findet man sie in Gezeitenzonen in Küstennähe, während andere Seesternarten in großen Tiefen und sogar in Abgrundgebieten von mehr als 6.000 Metern Tiefe leben.

Was fressen Seesterne

Bezug nehmen zu SeesternfütterungDiese zeichnen sich dadurch aus, dass sie opportunistische Tiere sind, das heißt, sie passen sich der Nahrung an, die sie bekommen können, egal ob es sich um Tiere, Pflanzen oder andere Organismen handelt, obwohl ihre bevorzugte Beute benthische Wirbellose sind. Sie verfolgen normalerweise einen generalisierten Angriffsmodus auf ihre tierische Beute, die sie später intraoral oder extraoral (durch die Verwendung von a umgestülpter Magen mit Schleim). Zu anderen Zeiten entscheiden sie sich einfach dafür, sich von verschiedenen Schwebeteilchen zu ernähren.

Wie sich der Seestern fortpflanzt

Bei sehr komplexen Lebenszyklen kann die Fortpflanzung des Seesterns sowohl durch die sexuelle Fortpflanzung (mit Austausch von genetischem Material mit einem anderen Organismus des anderen Geschlechts der gleichen Art) gemäß asexuelle Reproduktion (ohne genetischen Austausch oder die Notwendigkeit, dass sich ein anderes Individuum fortpflanzt).

Im letzteren Fall ist der merkwürdige Prozess der Vertauschung, durch den einige Seesternarten (wie die Mittelmeerarten) Coscinasteria tenuispina) können ihren Körper (durch spontane Spaltung) in zwei Hälften teilen, von denen jede den Rest ihres Organismus (zentrale Bandscheibe und Arme) selbst regenerieren kann. Ebenso kann die Gattung Linckia, wie bereits erwähnt, auch ihre Arme ablegen und diese können ihre eigene Zentralscheibe sowie die vier verbleibenden Arme selbst regenerieren. Dies kann auch durch gebrochene oder geschnittene Arme durch einen Unfall oder Anfall geschehen.

Obwohl es also zwei unterschiedliche Geschlechter gibt, manche Seesterne sind Hermaphroditen. Hier finden Sie nützliche Informationen über Hermaphroditen: Reproduktion und Beispiele. Hier sind zwei Reproduktionsschemata für Seesterne.

Bild: El Mar A Fons, ICM yCSIC und Bio444embriologiaunachi

Wie sich Seesterne bewegen

Die Fortbewegung und Haftung auf unterschiedlichen Substraten, zu der Seesterne in der Lage sind, wird durch ihre zahlreichen Rohrfüße und Saugnäpfe.

Obwohl Seesterne sich dadurch auszeichnen, dass sie sich nicht mit hoher Geschwindigkeit bewegen, erreichen sie eine ausreichende Fortbewegung, um bestimmten Gefahren zu entkommen oder sich auf der Suche nach Nahrung oder während der Fortpflanzungszeit fortzubewegen, wobei sie im Allgemeinen die Nacht für ihre Bewegungen wählen, für die sie in Betracht gezogen werden nachtaktive Tiere.

Für ihre Bewegungen nutzen die Seesterne ihre nützlichen und überraschenden sensorische Hautzellen, die es ihnen ermöglichen, die Umgebung aus jedem Blickwinkel wahrzunehmen und Licht- und Meeresströmungen zu unterscheiden.

Arten von Seesternen

Wusstest du, dass es sogar 7 Arten von Seesternen? In diesem Abschnitt werden wir die Hauptmerkmale von jedem von ihnen sowie den Namen beschreiben, der den taxonomische Ordnung zu denen sie gehören:

  1. Brisingida . bestellen (111 Arten): haben 6 bis 16 Arme in ihrer Anatomie.
  2. Forcipulatida bestellen (269 Arten): Sie haben zahlreiche kleine Stiele in Form einer Kralle auf der Haut, die ihnen zur Verteidigung oder sogar zum Fangen ihrer Beute dienen.
  3. Notomyotida . bestellen (75 Arten): Die Arme dieser Arten sind sehr flexibel und muskulös.
  4. Paxillosida . bestellen (372 Arten): Sie bewohnen den sandigen und weichen Boden der Ozeane und haben keine Saugnäpfe.
  5. Spinulosida . bestellen (121 Arten): Sie zeichnen sich durch das Vorhandensein zahlreicher Dornen auf ihrer Oberseite aus.
  6. Valvatida-Orden (695 Arten): Zu dieser Ordnung gehören die bekanntesten Seesterne, die einen voluminösen Körper und 5 Arme haben.
  7. Velatida . bestellen (138 Arten): Sie zeichnen sich durch eine große Scheibe aus, die ihnen eine sehr robuste Konsistenz verleiht.

Was passiert, wenn Sie einen Seestern aus dem Wasser nehmen?

Nimm einen Seestern aus dem Wasser in dem wir es gefunden haben mach ein Foto mit ihr oder gar als Andenken mitzunehmen, ist zweifelsohne einer der größten Fehler, die wir im Umgang mit der Erhaltung der marinen Biodiversität machen können. Wir müssen verstehen, dass die Entnahme aus ihrem natürlichen Lebensraum, Seesterne sterben, weil sie nicht mit Salzwasser in Berührung gekommen sind, austrocknen und verrotten nach wenigen Minuten.

Leider übersehen die Menschen bei zahlreichen Gelegenheiten das Überleben dieser wunderbaren Meerestiere und berücksichtigen nicht den Wert und die Bedeutung, die Seesterne im richtigen Gleichgewicht und Funktionieren des Ökosystems, zu dem sie gehören, beibehalten.

Endlich verlassen wir hier mehr Seestern Bilder wertvoll und von verschiedenen Arten, um die Vielfalt schätzen zu können, die es gibt.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Seestern: Eigenschaften, Fortpflanzung und Taxonomie, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Wildtiere einzutreten.

Literaturverzeichnis
  • Calva, L. G. (2002)Essgewohnheiten einiger Stachelhäuter. Teil 1: Seesterne und Schlangensterne. Metropolitan Autonome Universität, S.: 59-65.
  • Mutschke, E. & Mah, C. (2009)Asteroidea- Starfish. Universität von Magallanes, S.: 803-829.
  • Munar, J. (1984) Anomalien in der Symmetrie der Asteoidea (Echinodermata). Fälle in den Gewässern von Mallorca beobachtet. Magazin der Balearischen Naturkundegesellschaft, Band 28, S.: 59-66.

Fotos von Seestern: Merkmale, Fortpflanzung und Taxonomie

Sie werden die Entwicklung der Website helfen, die Seite mit Ihren Freunden teilen
Diese Seite in anderen Sprachen:
Night
Day