13 Gefährdete Tiere in Bolivien - Informationen und Fotos

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Bolivien ist eines der Länder mit der höchsten Biodiversität der Welt, bekannt als Mega-Diversität, und liegt bei diesem Parameter sogar auf dem siebten Platz. Aber wie in den meisten Teilen der Welt sind viele dieser Arten aufgrund verschiedener Aktivitäten vom Aussterben bedroht, wobei die meisten Probleme auf den Menschen zurückzuführen sind.

In diesem Green Ecologist Artikel sammeln wir 13 vom Aussterben bedrohte Tiere in Bolivien.

Bolivianische Chinchilla-Ratte (Abrocoma boliviensis)

Um mit diesem Artikel zu beginnen, in dem Sie finden Informationen zu bedrohten Tieren in Bolivien, wir erwähnen die Bolivianische Chinchilla-Ratte. Wie der Name vermuten lässt, ist es ein in Bolivien endemisches kleines Nagetier, das hauptsächlich aus den Nebelwäldern der felsigen Gebiete stammt. Es hat ein Fell, das im Rückenbereich grau oder bräunlich und am Bauch weißlich sein kann. Dieses Nagetier ernährt sich von Kräutern und Sträuchern.

Laut der Internationalen Union für Naturschutz ist die bolivianische Chinchilla-Ratte durch die Invasion ihres Lebensraums für landwirtschaftliche oder Viehzuchtzwecke bedroht. Eine weitere Bedrohung ist die Jagd nach ihrem Fell.

Bild: researchgate.net

Kaiserseidenäffchen (Saguinus imperator)

Es ist eine Affenart, die sowohl in trockenen als auch in Regenwäldern in den Baumkronen lebt. Es hat ein Fell zwischen Schwarz und Grau, mit Gelbtönen auf der Rückseite. Der Kaiserseidenäffchen sie sind Allesfresser.

Heute ist diese Weißbüschelaffenart bedroht durch Abholzung ihres Lebensraums und die Nutzung ihres Landes für Bergbau und landwirtschaftliche Aktivitäten.

Falscher Vampir (Vampyrum-Spektrum)

Sie ist eine der größten Fledermäuse der Welt. Es hat ein dunkelbraunes oder orangefarbenes Fell und bewohnt Wälder, Dschungel und Savannen und ernährt sich von Amphibien, Insekten, kleinen Vögeln und Reptilien.

Die falsche Vampirfledermaus ist in Bolivien vom Aussterben bedroht und auch in anderen Ländern, in denen es lebt. Ihre Hauptbedrohung ist die Zerstörung ihres Lebensraums durch Invasion, die ihre Höhlen zerstört und andere Arten verdrängt, wodurch es für sie schwierig wird, Nahrung zu finden.

Bolivianischer Delfin (Inia boliviensis)

Es ist der einzige typischer Wal von Bolivien und das lebt in den Flüssen aus dem bolivianischen Amazonasgebiet. Es ist eine Einzelgängerart, außer während der Fortpflanzungszeit, und ernährt sich von Krebstieren, kleinen Fischen und anderen Wassertieren.

Die größten Bedrohungen für die bolivianischer Delphin Sie sind die Verschmutzung von Flüssen und die Zerstörung ihrer Lebensräume, um Dämme zu bauen.

Rhea oder Anden-Strauß (Pterocnemia Pennata)

Es heißt auch Kordilleren Nandus, Darwins ñandú, nördliches ñandú, suri, choique, petiso ñandú, ñandú der Höhen, Anden ñandú. Es ist ein Vogel, der bis zu 1,20 Meter hoch und bis zu 25 kg erreicht. Obwohl er ein Vogel ist, kann er nicht fliegen, aber er ist ein großartiger Läufer, der 60 Stundenkilometer erreicht. Es hat ein graues, weißliches oder braunes Gefieder.

Seine Hauptbedrohungen sind Die Jagd für sein Fleisch oder seine Eier, fällen und brennen seines Lebensraumes.

Satanskäfer (Dynastes satanas)

Aufgrund ihrer taxonomischen Merkmale ist sie eine sehr seltene und auffällige Art. Ihre Männchen sind größer als die Weibchen und leben in feuchten und bewaldeten Gebieten. Es Satanskäfer sie haben einen kurzen Lebenszyklus von nur zwei Jahren.

Seine Hauptbedrohungen sind Veränderung ihres Lebensraumes durch landwirtschaftliche Tätigkeiten und das Verbrennen von Bäumen.

Andenkatze (Leopardus jacobita)

Es ist eine kleine Katze mit grau-silbernem Fell, großen und abgerundeten Ohren, die ihr ein großartiges Gehör verleihen. Es ist ein Fleischfresser und ernährt sich von Vögeln, Nagetieren und Reptilieneiern.

Der Hauptbedrohungen der Andenkatze Sie jagen, zerstören ihren Lebensraum und jagen ihre Hauptnahrungsquelle, die bolivianische Chinchilla.

Bild: yandex.com

Guanako (Lama Guanicoe)

Der Guanako es ist ein Säugetier ähnlich dem Lama, aber kleiner. Dieses pflanzenfressende Tier hat einen kleinen Kopf mit großen Ohren und Augen und lebt in trockenen und halbtrockenen Regionen, aber auch in Berggebieten bis zu 4.500 Meter über dem Meeresspiegel.

Seine Drohungen sind auch die Jagd und Zerstörung ihres Lebensraums. Tatsächlich ist es derzeit eine geschützte Art.

Chylimerisches Pekari (Catagonus wagneri)

Es ist auch bekannt als tagua und es ist ein endemisches Säugetier von Bolivien und mehreren südamerikanischen Ländern. Es lebt in trockenen Gebieten mit dorniger Vegetation und ernährt sich von Kakteen und anderen Pflanzen.

Ihre Hauptbedrohung ist die Jagd nach ihrem Fleisch. Bis zu seiner Wiederentdeckung im Jahr 1975 galt es als ausgestorbenes Tier.

Puma oder Berglöwe (Puma concolor)

Es ist eine Katze, die auf dem gesamten amerikanischen Kontinent lebt. In Südamerika lebt es hauptsächlich in der Nähe der Anden. Sie ist eine der größten Katzen der Welt und lebt in Gebieten mit dichter Vegetation, wo sie versteckt auf ihre Beute lauert.

Der Hauptbedrohungen des Pumas oder Berglöwen sie sind kommerzielle oder sportliche Jagd und die Zerstörung ihrer Lebensräume.

Andenbär (Tremarctos ornatus)

Es ist ein mittelgroßer Bär, der in Andengebieten lebt. Er ist ein Allesfresser, obwohl seine Nahrung hauptsächlich pflanzlichen Ursprungs ist, so dass er auch als opportunistischer Fleischfresser angesehen werden kann.

Der Andenbär oder Brillenbär Es ist einer der Tiere stärker vom Aussterben bedroht. Ihre Hauptbedrohung ist die Jagd, da sie als Gefahr oder Schädling gelten. Auch aus sportlichen Gründen.

Grüner Ara (Ara militaris)

Es ist ein großer Ara mit einem langen Schwanz. Darin überwiegen grüne Federn, obwohl sie an verschiedenen Stellen des Körpers auch Gelb-, Blau- und Rottöne aufweisen, jedoch in geringerer Menge. Er bewohnt Bäume und Laubwälder im Flachland und in Bächen.

Der Hauptbedrohungen des Grünen ArasSowohl in Bolivien als auch in anderen Ländern jagen sie und verändern ihren Lebensraum.

Andenkondor (Vultur gryphus)

Das ist ein Aasfresser Es kann in große Höhen fliegen und ist eines der größten. Tatsächlich kann es 15 kg wiegen und mit offenen Flügeln 3 Meter messen. Sie sind von dunklem Gefieder und mit dem Bereich des weißen Halses und leben in bergigen Gebieten mit starken Winden, die sie zum Aufsteigen nutzen. Die größten Bedrohungen, die den Bevölkerungsstatus der Andenkondor alarmierend sind die Zerstörung von Lebensräumen, die Bewohner der Regionen, in denen sie leben, im Streit um Land und Vieh, und Die Jäger.

Hier erklären wir mehr darüber, warum der Kondor vom Aussterben bedroht ist.

Wie wir bedrohten Tieren in Bolivien helfen können

Zu den Aktionen, die wir durchführen können, um Helfen Sie mit, bedrohte Tierarten in Bolivien zu schützen wir heben hervor:

  • Führen Sie keine invasiven gebietsfremden Arten ein.
  • Setzen von Schutz- und Erhaltungsmaßnahmen für die in Bolivien besonders bedrohten Arten dieser Tiere.
  • Konsumieren Sie keine Produkte, die mit dem illegalen Handel dieser Arten in Verbindung stehen.
  • Melden Sie illegale illegale Jagd- und Menschenhandelsaktivitäten, von denen wir Kenntnis haben oder die wir in Bolivien finden.
  • Werden Sie Teil von Vereinen und Projekten, die sich für den Schutz von Arten einsetzen, die in Bolivien vom Aussterben bedroht sind.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Vom Aussterben bedrohte Tiere in BolivienWir empfehlen Ihnen, unsere Kategorie der vom Aussterben bedrohten Tiere einzugeben.

Sie werden die Entwicklung der Website helfen, die Seite mit Ihren Freunden teilen
Diese Seite in anderen Sprachen:
Night
Day